Auf Einladung von GreenBuzz, einer Berliner NGO mit dem Fokus regionaler und internationaler Nachhaltigkeit, trug Cares Project Gründer und Geschäftsführer, Jonas Burgheim, mit einem Redebeitrag zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung bei. Ziel der NGO ist es, den kritischen Diskurs an der Schnittstelle von Forschung, Bildung, politischer Praxis und interessierter Öffentlichkeit zu stärken. Die NGO will zu einer aktiven, auf Nachhaltigkeit gerichteten Gesellschaft im städtischen Raum beitragen.

In seinem Vortrag behandelte Jonas Burgheim die Relevanz der Menschenrechte im Anforderungsrahmen der UN Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Er forderte eine stärkere Berücksichtigung der Menschenrechte in der SDG-Umsetzungsarbeit. Seine Argumentation basierte auf der Grundalge, dass tatsächlich die große Mehrzahl der SDG-Unterziele Menschenrechts-Themen adressieren; gegenüber den bis 2015 gültigen Millennium Development Goals (MDGs) gemäß Burgheim ein wichtiger Schritt voran. Privatwirtschaftliche Akteure und ihr verantwortliches Unternehmenshandeln wurden für die erfolgreiche SDG-Umsetzung im Rahmen der anschließenden Diskussion als besonders wichtig identifiziert.

Die weiteren Redner der Veranstaltung waren Herr Kai Philipp Schinck, Policy-Referent des deutschen Rats für nachhaltige Entwicklung, und Frau Victoria Leonhardt, Operations Manager bei ShareTheMeal (World Food Programme), der ersten offiziellen App im Einsatz gegen den Hunger.

Nähere Informationen unter:
https://greenbuzzberlin.de/event/greenbuzz-berlin-goes-politics-sustainable-development-goals/